Interview mit Damaris Nübling: „Wir schütteln nur den Kopf darüber“

Re-Web

Interview mit Damaris Nübling: „Wir schütteln nur den Kopf darüber“

Contents

Introduction

Written by Thomas Wagner-Nagy

Published to te.ma 14.11.2022

Written by Thomas Wagner-Nagy
Published to te.ma 14.11.2022

In diesem Interview in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ äußert sich die auf Genderfragen spezialisierte Linguistin Damaris Nübling zu einem Aufruf gegen die Genderpraxis des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Letzterer hatte unter dem Schlagwort „Linguistik versus Gendern“ für viel öffentliches Aufsehen gesorgt. Nüblings Reaktion verrät bereits der Titel: Kopfschütteln.

Gleich zu Beginn des Interviews spricht Nübling den meisten Unterzeichnern des Aufrufs die fachliche Kompetenz für germanistische Linguistik ab. Die Verfasser repräsentierten zudem nicht die in der Forschung aktiven Linguisten.

Die Argumentation des Aufrufs bezeichnet Nübling als „wenig wissenschaftlich“ und nennt als Beispiel den Vorwurf, Befürworter von Gendersprache würden Genus und Sexus vermengen. Dabei unterscheidet die Genderlinguistik sogar drei Kategorien voneinander, nämlich Genus, Sexus und das soziale Geschlecht (Gender). Nübling wirft Gegnern der Gendersprache zudem vor, sich in eine „Opferposition“ zu bringen, indem sie fälschlicherweise behaupten, ihnen würde eine neue Sprache vorgeschrieben.

Nach ihrer unmissverständlichen Kritik an der Gegenseite mag der Schlussappell der Sprachforscherin für den einen oder anderen etwas überraschend wirken: Es sollten sich „alle in Toleranz üben“ und „die Bemühungen um geschlechtersensibles Sprechen nicht abwerten“.

Re-Web

Open Access
Open Access means that this material is freely accesible
Discussions
0 comments

New comment

Type here. Select text for formatting options.
Te.ma is a place for lively debate and sharp commentary.
Aim to reason and understand.
Read the guidelines before posting.

You are replying to the original article: "Interview mit Damaris Nübling: „Wir schütteln nur den Kopf darüber“".

No comments yet

te.ma sammelt keine Cookies. Um mit der Allgemeinen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) übereinzustimmen, müssen wir dich aber informieren, dass von uns eingebundene externe Medien (z.B. von YouTube) möglicherweise Cookies sammeln. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.