Feed
Die neuesten und lesenswertesten Inhalte in diesem Kanal
Feed: Die neuesten und lesenswertesten Inhalte in diesem Kanal
Nov 17, 2022

„Einen Verhandlungsweg gibt es ja bereits“

Wolfgang Sporrer begleitete zahlreiche Verhandlungen im Rahmen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und der Europäischen Union (EU). Im Gespräch mit te.ma verdeutlicht er, dass kein Konflikt zu verfahren für diplomatische Lösungen ist und warum im Krieg zwischen Russland und der Ukraine der Verhandlungsweg längst betreten wurde.

Okt 11, 2022

Über den Kanal Ukraine: Krieg

Eigentlich war hier auf te.ma kein Osteuropa-Kanal geplant. Dann begann Putin den Krieg in der Ukraine. Der beherrscht derzeit so sehr unsere Medien, dass man meinen könnte, noch mehr dazu braucht es nicht, aber es ist gerade umgekehrt: Weil der Krieg die journalistischen Medien beherrscht, ist ein nicht-journalistischer Umgang mit ihm umso notwendiger. Denn die Gesetze und Mechanismen des Journalismus können dem monströsen Geschehen, das sich seit dem 24. Februar 2022 im Osten Europas entfaltet, nur teils gerecht werden.

Okt 10, 2022

Post-imperialer Überfall

Wie weit trägt der Begriff „Imperium“ bei der Analyse des Kriegs? Martin Aust, Professor für Osteuropäische Geschichte an der Universität Bonn, über die Dynamiken russischer Aggression, europäische Fehlentscheidungen und das Hadern mit dem eigenen Fach und seiner Vermittlung.

Nov 25, 2022

Friedensverhandlungen im Krieg zwischen Russland und der Ukraine. Mission impossible

Bereits seit 2014 herrscht Krieg zwischen Russland und der Ukraine. Und seitdem werde auch verhandelt, so Sabine Fischer von der Stiftung Wissenschaft und Politik. In der jüngsten Eskalation seit dem 24. Februar 2022 gebe es derzeit aber keine Aussicht auf einen Verhandlungsfrieden. Allerdings versuche nun verstärkt die Türkei, sich in einer Vermittlerrolle zu profilieren.

Nov 24, 2022

The Pop-Cultural Lineage of Russia’s Anti-Fascist Discourse: Unravelling the Plot of Putin’s War on Ukraine

Violeta Davoliūtė stellt den russischen Überfall auf die Ukraine in den Kontext des Antifaschismus-Diskurses des Putin-Regimes. Dieser habe seine Wurzeln in der sowjetischen Popkultur der 1970er Jahre.

Nov 22, 2022

The Russia - Ukraine Crisis: The Global South Perspective

Glaubt man Yevgeny Ivanov und Ashish Singh von der Higher School of Economics in Moskau, so haben die Länder des Globalen Südens gute Gründe, einen anderen Blick auf den Krieg zwischen Russland und der Ukraine zu werfen als der Globale Norden.

Nov 21, 2022

Global South revives non-alignment in wake of Ukraine war

Während die Position des Westens bzw. des Globalen Nordens im Ukraine-Krieg eindeutig ist, kann man das nicht über die Länder des Globalen Südens behaupten. In seinem Kommentar beschreibt der südafrikanische Friedensforscher Adekeye Adebajo von der Universität Pretoria die ambivalente Reaktion des Globalen Südens auf den russischen Überfall auf die Ukraine und erläutert, warum diese Länder sich für eine erneute Blockfreiheit entscheiden.

Nov 17, 2022
0
Kommentar zeigen

Die Sachlichkeit des Interviews verbunden mit Hintergrundwissen und offensichtlicher Verhandlungsexpertise und Erfahrungen ist beeindruckend. Warum liest man das nicht/kaum in anderen Medien? Egal, hier steht der Beitrag und ich werde ihn und die Plattform weiterempfehlen. 

Kommentar ansehen
Nov 16, 2022

Putins „Faschismus“ – Nutzen und Nachteil eines historischen Begriffs

In einer Folge des RBB-Podcasts „Der Zweite Gedanke“ diskutieren Natascha Freundel, Grzegorz Rossoliński-Liebe und Katja Makhotina über die Bedeutung des Faschismusbegriffs und seine Verwendung im russischen Kontext. Er sei, so die beiden Historiker, ein zu starker Begriff, der nicht der russischen Realität entspricht.

Nov 15, 2022

Why fascists took over the Reichstag but have not captured the Kremlin: a comparison of Weimar Germany and post-Soviet Russia

Kann man die Weimarer Republik und Putins Russland vergleichen? Und was sagt uns das über russischen Faschismus? Die historische Gegenüberstellung von Steffen Kailitz und Andreas Umland zeigt, wie gerade der russische Autoritarismus einen stärkeren Faschismus verhindert, während die junge Weimarer Demokratie faschistischen Kräften Raum zur Entfaltung bot.

Nov 12, 2022
5
Kommentar zeigen

NATO-Osterweiterung – das (leidige) Thema ist ja mal wieder ...

Nov 11, 2022

So, Is Russia Fascist Now?

Maskuliner Führerkult, Z-Symbole, Glorifizierung des Militärischen: Hat sich Russland zu einem faschistischen Regime entwickelt? Marlene Laruelle rät zur Vorsicht. Der Gebrauch des Faschismus-Begriffs sei weder analytisch sinnvoll noch hätten dessen Verfechter ein ausreichendes Bewusstsein für die politischen Implikationen, die eine solche Einordnung mit sich bringt.

Nov 10, 2022

‘Forced to Friendship’? Russian (Mis-)Understandings of Soft Power and the Implications for Audience Attraction in Ukraine

Russland und die Ukraine verbanden nach dem Zerfall der Sowjetunion weiterhin enge kulturelle, politische und wirtschaftliche Beziehungen. Der Versuch Russlands, diese zu nutzen und die Ukraine durch friedliche Mittel zu gewinnen, schlug jedoch fehl. Victoria Hudson sieht dahinter ein Scheitern russischer Soft Power, die nicht auf Attraktivität, sondern auf Zwang setzte.s

Nov 09, 2022

We should say it. Russia is fascist

Nov 08, 2022

Die Ukraine, Putin und die Rhetorik des Krieges

Was bedeutet es, wenn Putin von „Faschisten“ und „Entnazifizierung“ spricht? Wie sind diese Begriffe in den Kontext russischer Geschichte einzuordnen? Das alles hängt mit der sowjetischen Art, über den Zweiten Weltkrieg zu sprechen, zusammen, so die Historikerin Juliane Fürst.

Nov 07, 2022

Die Ukraine-Krise im Globalen Süden: kein „Epochenbruch“

Im Westen gilt der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine als „Epochenbruch“ bzw.  „Zeitenwende“. Im Globalen Süden wird der Krieg jedoch anders wahrgenommen. Die meisten Staaten Afrikas, Asiens, des Nahen Ostens und Lateinamerikas tragen die Sanktionen gegenüber Russland nicht mit. Der Politikwissenschaftler Johannes Plagemann nennt drei Gründe dafür.

Nov 04, 2022

Soft Power After Ukraine

Während die harte militärische Macht über den Ausgang des russischen Krieges in der Ukraine entscheiden werde, sei die sogenannte Soft Power („weiche Macht“) trotzdem nicht irrelevant. Mit dieser These beginnt der renommierte US-Politikwissenschaftler Joseph Nye seinen Artikel für „Project Syndicate“, in dem er sich mit der Bedeutung der Soft Power im Ukraine-Krieg auseinandersetzt.

Nov 03, 2022

Holodomor und Nation. Der Hunger im ukrainischen Geschichtsbild

Die Aufarbeitung des Holodomor nahm eine zentrale Stellung im Übergang von Totalitarismus zu Demokratie ein. Wilfried Jilge skizziert in seinem 2004 erschienenen Aufsatz Interpretationsmodelle der Hungersnot, die bis heute die politische Diskussion und die Forschung prägen.

te.ma sammelt keine Cookies. Um mit der Allgemeinen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) übereinzustimmen, müssen wir dich aber informieren, dass von uns eingebundene externe Medien (z.B. von YouTube) möglicherweise Cookies sammeln. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.